Die Geheimnisse meiner Mutter : Roman

Burton, Jessie, 2020
Öffentliche Bibliothek Seefeld
Verfügbar Ja (1) Titel ist in dieser Bibliothek verfügbar
Exemplare gesamt 1
Exemplare verliehen 0
Reservierungen 0 Reservieren
Medienart Buch
ISBN 978-3-458-17842-2
Verfasser Burton, Jessie Wikipedia
Beteiligte Personen Knecht, Peter Wikipedia
Systematik DR - Romane, Erzählungen, Novellen
Schlagworte Frauen
Verlag Insel Verlag
Ort Frankfurt am Main
Jahr 2020
Umfang 585 Seiten; 214 mm x
Altersbeschränkung keine
Sprache deutsch
Verfasserangabe Jessie Burton. Aus dem Engl. von Peter Knecht
Annotation Quelle: bn.bibliotheksnachrichten (http://www.biblio.at/literatur/bn/index.html);
Autor: Jutta Kleedorfer;
Ein Roman über die miteinander verwobenen Lebenslinien dreier Frauen. (DR)
Dieser postfeministische Frauenroman geht grundlegend und beispielhaft der Frage nach, wie schwierig es für jeden Menschen ist, sich ohne Kenntnis der familiären Vergangenheit eine persönliche Zukunft vorzustellen und selbstbestimmt zu gestalten. Die Geschichte beginnt mit dem Erzählstrang aus dem Jahr 1979, als die 20-jährige Elise in einem Londoner Park zufällig der erfolgreichen Schriftstellerin Constance Holden begegnet und spontan deren Geliebte wird. Anschließend folgt der zweite Erzählstrang aus dem Jahr 2017, der den mysteriösen Lebenslauf der plötzlich verschwundenen Elise beleuchtet, die ihre Tochter Rose gleich nach der Geburt verlassen und dem Vater überantwortet hat. Dieser übergibt Jahre später der erwachsenen Rose zwei Bücher von Constance Holden aus dem Besitz der Mutter. Daraufhin begibt sich die mittlerweile 35-jährige Rose auf die Suche nach ihrer Identität. Es gelingt ihr, sich als Assistentin bei der nun über 70-jährigen Schriftstellerin Constance zu bewerben und gerät bald in deren faszinierenden Bann. Doch Rose gelingt es schließlich, sich der eigenen Realität zu stellen und "unter ihrem vielfach beschissenen Selbst ihr bestes Ich" zu finden. Die abwechselnde Verschlungenheit der einzelnen Erzählstränge, die stellenweise sprachlich nicht stimmige Übersetzungsarbeit, aber auch die langatmig ausgebreiteten einzelnen Episoden, die stellvertretend für drei Frauengenerationen über vier Jahrzehnte stehen, ergeben eine ambivalent zu beurteilende Lektüre: unterhaltsam als voyeuristisches Lesefutter, eine für den Mainstream typische angloamerikanische Frauenliteratur oder entspannende Lifestyle-Unterhaltung.

Leserbewertungen

Es liegen noch keine Bewertungen vor. Seien Sie der Erste, der eine Bewertung abgibt.
Eine Bewertung zu diesem Titel abgeben